.st0{fill:#FFFFFF;}

Erfolg im Network Marketing: Die richtige Firma & die richtigen Produkte 

 März 24, 2021

By  Danny

Im Network Marketing wird man nur dann erfolgreich, wenn man selbst von den Produkten und von der Firma begeistert ist. Die Firma hat noch einen weiteren Punkt zu gewährleisten und zwar Seriosität und Zuverlässigkeit. Ich möchte hier keine bestimmte Firma vorstellen, oder für bestimmte Produkte Werbung machen sondern urteilsfrei informieren. Dazu stelle ich dir eine kurze Checkliste zur Verfügung, mit der du die Firma deiner Wahl bewerten kannst.

In den folgenden Beiträgen gehe ich außerdem noch auf das Vertriebsmodell, den richtigen Vergütungsplan und den richtigen Mentor ein. 

Wenn du keinen Blogartikel verpassen möchtest
trage dich einfach für meinen Newsletter ein:


Hier kommt die Checkliste für die richtige Firma in Kurzform
- weiter unten gehe ich detailliert auf die einzelnen Punkte ein-

Branche- -

Umsatz
Gründungsdatum
Zertifizierungen, BIO Qualität, Siegel- Nachhaltigkeit / Klimaschutz
Tierversuche, ethische Fragen
Wirksamkeit / Qualität der Produkte
Verbrauchsprodukte oder Gebrauchsprodukte
Berichte in Zeitschriften / Zeitungen / YouTube / Facebook
Verfügbar auf Amazon/Ebay? Zu welchem Preis?
Einstiegsinvestition / Nachkaufverpflichtung
Coaching / Lernprogramm

Hier nun die lange Form 😉

Zuerst einmal sollte man sich überlegen welche Branche interessant sein könnte und sich darüber informieren, welche Firmen es gibt. Manchmal findet sich die Lösung im eigenen Bekannten- und Freundeskreis, oder eine Recherche online beantwortet die Frage. Der größere Teil der Firmen bezieht sich auf Gesundheit, Wellness, Anti-Aging und Abnehmen. Dicht gefolgt von Haushaltsprodukten und Finanzdienstleistungen. Dazu noch eine Fülle anderer Branchen und anderer Produkte. Wichtig ist, dass dich das jeweilige Thema interessiert und du Lust darauf hast für die Firma zu arbeiten. Nur dann macht es Freude sich einzuarbeiten und Menschen von den Produkten zu erzählen.
Der Umsatz der Firma ist nicht so einfach herauszufinden. Meist ist der auf englischen oder amerikanischen Websites zu finden. Ein Hinweis kann aber sein, wie viele Promoter du online findest oder das Einkommen eines Mitarbeiters. Daher gewichte ich den Punkt nicht so stark.  
Viel spannender ist da das Gründungsdatum. Firmen, die gerade neu am Markt sind kann man beobachten, aber hier sollte man Vorsicht walten lassen, speziell dann, wenn man plant ein 2. Standbein aufzubauen oder sogar das Haupteinkommen daraus zu generieren.

Zertifizierungen, BIO Qualität, (Umwelt)Siegel, Nachhaltigkeit, Klimaschutz, Tierversuche, ethische Fragen

Das ist ein großer Themenkomplex, aber in der heutigen Zeit wichtig zu beachten. Viele Menschen möchten gern die Umwelt und den Tierschutz unterstützen und es kann zum Verkaufserfolg beitragen hier einen genauen Blick zu werfen und die Information parat zu haben. Firmen, die sich in diesen Themen engagieren zeigen, dass sie sich zukunftsorientiert ausrichten und werteorientiert arbeiten. Dinge wie recyclebare Verpackungen, sicher für das Grundwasser bei Anwendung, BPA frei bei Haushaltsartikeln oder der Ausweis der enthaltenen Allergene sowie eine genaue Auflistung aller Inhaltsstoffe sind nur ein paar Beispiele aus den verschiedenen Branchen.

Wirksamkeit / Qualität der Produkte


Selbstverständlich werben alle Firmen damit, dass ihre Produkte bestimmte Eigenschaften haben. Qualität und Wirksamkeit sind da die Hauptfaktoren. Recherchen im Internet zeigen schnell, ob die Versprechen eingehalten werden oder nicht. Am Ende ist man selber ja derjenige, der die Produkte empfiehlt, wenn man sich also entschieden hat wirklich zu starten sollte man die Produkte auf jeden Fall auch selbst benutzen. Auf die Art und Weise kann man die Produkte selbst bewerten und mit gutem Gewissen auch weiterempfehlen. Meiner Erfahrung nach reichen da schon wenige Tage der Anwendung aus um eine Bewertung abzugeben.
Kleiner Spoiler: Die meisten Produkte SIND wirksam und halten, was sie versprechen, das Gründungsdatum spielt hier rein: Wenn eine Firma seit Jahren erfolgreich am Markt ist ist es sehr unwahrscheinlich, dass die Produkte NICHT funktionieren.
Meiner Erfahrung nach sind Produkte, die im Network Marketing vertrieben werden den Produkten aus den Einzelhandel deutlich überlegen. 
Verbrauchsprodukte oder Gebrauchsprodukte

Das ist eine Überlegung, die du selbst abwägen musst. Verbrauchsprodukte sind Produkte, die du regelmäßig an deine begeisterten Kunden verkaufst. Das heißt Anti-Aging Cremes, Nahrungsergänzungsmittel, Abnehmprodukte / Muskelaufbauprodukte, Pflege- und Haushaltsartikel wie Schampoo oder Geschirreiniger. Der Marketingaufwand ist das geringer, denn du hast eine Kundenbasis, die dir ein Grundeinkommen ermöglichen. 

Anders ist es bei Gebrauchsprodukten, wie Brotdosen, Haushaltsgeräten, Plastikdosen usw. Hier brauchst du regelmäßig neue Kunden, die deine Produkte erwerben. Ein Grundeinkommen ist auf die Weise schwerer zu erreichen, auch wenn deine Kunden ihre Produkte an Freunde und Bekannte weiterempfehlen. 


Allerdings muss man auch dazu sagen: Der Preis ist heiß. Wie viel verdienst du an einem Produkt, das heißt wie viele Kunden musst du finden um ein bestimmtes Einkommen zu erzielen. Mehr dazu in dem folgendne Beitrag zum Vergütungsplan. 

Berichte in Zeitschriften / Zeitungen / YouTube / Facebook
Wenn ein Interessent von dir recherchiert, was findet er dann über die Produkte deiner Firma? Gibt es viele begeisterte Beiträge oder ist es eher verhalten bis negativ? Wurden die Produkte in der Vergangenheit mit Awards belohnt oder positiven Artikeln erwähnt? Hier lohnt es sich einmal genauer hinzuschauen und ein paar Stunden in die Recherche zu verwenden.

Verfügbar auf Amazon/Ebay? Zu welchem Preis?
Das ist ein ganz wichtiger Punkt, jeder hat heutzutage Amazon oder Ebay und kann dort schnell nachsehen, ob es das Produkt dort zu einem günstigeren Preis gibt. Sollte das der Fall sein und eine Unmenge günstiger Angebote zur Verfügung stehen dann macht es keinen Sinn einzusteigen. In der Regel sind Network Marketing Firmen allerdings sehr darauf bedacht solche Reseller zu sperren. Dennoch gehört das auf jeden Fall in die Checkliste, damit du eine Chance hast deine Produkte auch tatsächlich zu vertreiben. 
Einstiegsinvestition / Nachkaufverpflichtung

Du arbeitest schlussendlich als Reseller in der Marketingabteilung deiner Firma und möchtest natürlich Geld damit verdienen. Daher solltest du erst einmal schauen, welche Einstiegshürden es bei der jeweiligen Firma gibt. In vielen Fällen wird eine Investition in Produkte gefordert, damit du starten kannst. Bei einigen Firmen liegen diese Hürden relativ hoch. Du solltest dir also die Frage stellen, ob du das vertreten kannst und wie andere Menschen - deine zukünftigen Teammitarbeiter - diese Einstiegshürde empfinden werden. Network Marketing gliedert sich in der Regel in zwei Teile: Vertrieb & Promotion der Produkte und Teamaufbau. Es gibt da nur wenige Ausnahmen bei denen du auch nur durch den Vertrieb der Produkte wirklich Geld verdienen kannst. Daher ist ein Blick darauf sehr sinnvoll.

Coaching / Lernprogramm
Bietet die Firma dir außerdem ein Coaching und Lernprogramm, damit du als Einsteiger die Möglichkeit hast dich ins Marketing einzulesen und vom Start weg Erfolge zu feiern. Wie sieht es mit Markteingmaterial aus? Stehen für die jeweiligen Produkte Werbematerialien zur Verfügung, die dir zusagen? Immerhin sollst du das Rad nicht neu erfinden, sondern dich auf das Geschäft konzentrieren können. 

Danny


Stolze Mama einer kleinen Tochter, Pferdeverrückt, Unternehmenslustig, Kreativ, Chaotisch, aber auch Gesundheitsbewußt, Sportlich, Bullet Journal Fan und Lerne sehr gerne :)

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Dein Lieblingsmonate Newsletter

>